Pflegebedürftig – was tun?

Vortrag im Rahmen von FROUM berufundfamilie

Kassel, 27.02.2015 –

Berufstätig sein und gleichzeitig Familienaufgaben bewältigen, wenn pflegebedürftige Angehörige betreut werden müssen, vor diesem Spagat stehen heutzutage immer mehr berufstätige Menschen. „Wie soll man das schaffen?“, „Wo gibt es Unterstützung?“. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein Thema der Vortragsreihe FORUM berufundfamilie im Bundessozialgericht. Mit dem ersten Vortrag am 3. März um 17 Uhr „Pflegebedürftigkeit, was tun?“ bieten Expertinnen der AWO Nordhessen und des Bundessozialgerichtes  alltagstaugliche Tipps an.
Julia Hirsch, Pflegefachkraft von AWO mobil wird auf die einzelnen Facetten der Pflegebedürftigkeit, Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten, Fragen zur sozialen Absicherung pflegender Angehöriger und vieles mehr eingehen. Die gesetzlichen Grundlagen pflegerischer Versorgung stellt Dr. Ursula Waßner, Richterin am Bundessozialgericht, vor. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Britta Wiegand, wissenschaftliche  Mitarbeiterin am Bundessozialgericht.

„Pflegebedürftig – was tun?“
3. März, 17 Uhr
Bundessozialgericht
Graf-Bernadotte-Platz 5, 34119 Kassel

AWO Nordhessen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>